Projektbeschreibung

Projekt “Kraftwerk Künstlerdorf”

1. Ziel des Projektes ist es, die internationale Stipendiatenstätte Stiftung Künstlerdorf zu einem „Kraftwerk“ weiterzuentwickeln,

• das mehr Energie erzeugt als verbraucht
• das bei der Schaffung von Energie die ästhetischen, raumplanerischen und ökologischen Sichtweisen mit dem rein Technischen als Ganzes verbindet
• das Energie auch aus künstlerischer Sicht betrachtet und damit die geistige Komponente als gleichberechtigt zu den technischen Verfahren ansieht

KünsterInnen, WissenschaftlerInnen und TechnikerInnen entwickeln dabei Ideen, Modelle und Vorrichtungen zur Energieerzeugung über die Trennung der Fachgebiete hinweg.

Innovative und nachhaltige Techniken der Energieschöpfung verbinden sich mit ästhetisch-künstlerischen Fragestellungen und erzeugen Zukunftsmodelle und Perspektiven.

Schnittstelle und gemeinsamer methodischer Nenner ist das Prinzip des kreativen Neudenkens.

2. Phasen und Elemente der Entwicklung

Das Projekt soll in drei Schritten realisiert werden:

• Vorbereitungsphase und perspektivische Ideensammlung
• Umsetzungsphase
• Strategische Weiterentwicklungsphase des “Kraftwerkes”, welches auf dem Areal der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen angesiedelt ist, zu einem “Kraftfeld” in Gesamtregion

Dies Projekt ist der Wettbewerbsbeitrag der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen zum Strukturprojekt “ZukunftsLAND Regionale 2016″.

Es sollen für die “Regionale 2016″ strukturwirksame Projekte entwickelt und umgesetzt werden, die sich mit den spezifischen Gegebenheiten des Raumes auseinandersetzen. Dabei werden modellhafte Antworten auf die Zukunftsfragen ländlich geprägter Räume gesucht, die auch auf andere Regionen übertragbar sind.